Marcel Zanolari, Winzer und Kellermeister mit Öko-Visionen von Poschiavo, erhält  von IDEE-SUISSE – Schweizerische Gesellschaft für Ideen- und Innovationsmanagement den „Goldenen Nachhaltigkeitspreis 2020“.  

Mit diesem Award ehrt IDEE-SUISSE einen Unternehmer, der seit mehr als 20 Jahren, dank des konsequenten Engagements für eine umweltgerechte und nachhaltige Produktion, im Einklang mit der Natur hochwertige und sehr geschätzte bio- bzw. biodynamische Weine produziert.

Die Anerkennung in Form des begehrten Nachhaltigkeitspreises ist der Lohn für die Anstrengungen von Marcel Zanolari und der Casa vinicola La Torre von Poschiavo auf dem Gebiet der umweltschonenden Weinproduktion. Mit der kräftigen Unterstützung seiner Eltern Giuliano und Ivana hat Marcel Zanolari als erster Winzer in der Grenzregion Poschiavo-Veltlin den Weg des ökologischen, biodynamischen Weinbaus beschritten. Seine hervorragenden Weine erhalten regelmässig hohe Wertungen, sehr oft über 90 Punkte.

Die biodynamische Produktion seitens Marcel Zanolari wird von Bioinspecta (Schweiz) und Demeter (Schweiz und Italien) kontrolliert und zertifiziert. Für den Puschlaver Winzer sind die langfristige Bodenfruchtbarkeit und die Vitalisierung des Rebberges von zentraler Bedeutung.

Die biodynamische Produktion ist aufwändiger und teurer als die konventionelle. Es werden keine Pestizide verwendet. Dafür bleibt die Fruchtbarkeit der Böden nachhaltig erhalten und bietet für die Trauben- und Vegetationsvielfalt eine ausserordentliche Grundlage. Der Boden regeneriert sich dank der Gründüngung. Die Quantität des produzierten Weins ist zwar geringer, doch die Qualität eindeutig höher. Die Reifezeit der Weine dauert bis zu zwei Jahre länger. Sie leben deshalb auch länger und machen den Geschmack dieser Edeltropfen unvergleichlich, einfach anders.

„Wir setzen unsere Kräfte im Rahmen der neuen Züchtung von pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwis) und der Harmonie im Boden der Rebberge so ein, dass wir gesunde und natürliche Weintrauben und Wein produzieren können. Weinbau ohne Chemie und ohne Bodenbelastung ist unser bedingungsloses Rezept. Wir wollen unsere Rebberge und den Wein regenerieren. Und damit regenerieren wir auch uns selbst und ebenso die menschlichen Beziehungen im Unternehmen“ sagt der Preisträger Marcel Zanolari (Foto).

Die Weinberge (11 ha) von Marcel Zanolari befinden sich im Veltlin, und zwar in der Schweizer Grenzzone mit Italien an der Grenze mit der Val Poschiavo, dem ehemaligen Gebiet der Drei Bünden. Die historische Ausgangslage dieser Region ist sehr speziell, da das unmittelbare Grenzgebiet im Veltlin immer noch der Obst- und Gemüsegarten sowie der Rebberg und der Weinkeller vieler Puschlaver ist. Die angestammte Grenzzone, welche eine Art landwirtschaftliche Enklave der Val Poschiavo ist, erstreckt sich vom Zollübergang Campocologno bis zu 10 km ins Veltlin (italienisches Staatsgebiet) hinein.

Marcel Zanolari produziert hier Weine in der grenzüberschreitenden Zone nach Schweizer Standards (Qualität und Produktionsvorschriften). Er trägt dazu bei, dass auch die Val Poschiavo als Grenzzone (Graubünden-Veltlin) auf eine zertifizierte ökologische und biodynamische Weinproduktion setzen kann. Das ist ein echter Mehrwert für die periphere Val Poschiavo.

Marcel Zanolari ist ein moderner Unternehmer, welcher im Zeichen der Offenheit über Grenzen hinaus erfolgreich operiert. IDEE-SUISSE und mit ihr die ganze Schweiz können auf die ökologischen und nachhaltigen Fortschritte dieses innovativen Winzers stolz sein.

Die Verleihung des „Goldenen Nachhaltigkeitspreises 2020“ findet am 26. August 2020, im Weinbau-Museum Torculum in Chur statt.

 

Weitere Informationen:

  • Olaf J. Böhme, Verbandspräsident

IDEE-SUISSE – Schweizerische Gesellschaft für Ideen- und Innovationsmanagement

Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich

info@idee-suisse.ch / Tel.: 044 / 445 15 45 / www.idee-suisse.ch

  • Marcel Zanolari

Casa vinicola La Torre, 7742 Poschiavo

marcelzanolari@gmail.com / www.marcelzanolari.com

https://la-torre.ch / Tel.: 081 / 844 34 34

 

26.02.2020 Medienmitteilung – Gn-2020-a